Try Happiness!

Ein Tag ohne Erinnerungsfotos – die schönsten Hochzeitstag Bilder sind die in meinem Kopf

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten, 25 Sekunden

Hochzeitstag Bilder - Erinnerungen im KopfVorgestern war ein großer Tag. Einer, auf den ich mich jedes Jahr freue. Einer, von dem ich am liebsten der ganzen Welt erzählen würde, weil mich der Anlass unglaublich glücklich macht! Es war gleichzeitig ein Tag, von dem ich jede einzelne Sekunde genießen wollte. OHNE mich durch die Nachrichten an die übrige Welt abzulenken, Bilder auf Facebook zu posten, ohne mich für Glückwünsche und nette Worte der Freunde und Bekannten alle paar Minuten zu bedanken. Deswegen habe ich diesen Tag fern vom Telefon und Computer verbracht. Damit mich nichts stört und ich mich auf das besinnen, was mir eigentlich im Leben wichtig ist und jeden Moment des Tages genießen kann.

Gestern war unser 17. Hochzeitstag!

Ja, so lange sind wir schon zusammen… Und es ist, als ob es gestern wäre, als wir zum Blumenladen in der Nähe des Studentenwohnheims gegangen sind um einen Hochzeitsstrauß zu kaufen.

„Wir hätten gerne einen Blumenstrauß für die standesamtliche Trauung“ – sagten wir der sympathischen Verkäuferin. – „Am liebsten klein, kompakt.“

„Okay. In welchen Farben?“

Hm, darüber haben wir uns keine Gedanken gemacht. Er sollte schön sein. Aber was bedeutet schön für uns? Beim Anblick unserer leicht verwirrten Gesichter stellte uns die Frau eine Hilfsfrage.

„Vielleicht sollte der Strauß zum Outfit passen? Was werden Sie denn bei der Trauung an haben?“

Daraufhin knüpfte ich meinen Mantel auf und präsentierte die cremefarbene Spitzenbluse von Pimkie und den geliehenen Samt-Rock:

„Das hier!“

„Brauchen Sie den Strauß JETZT!!??“ – schoss aus der Verkäuferin heraus. Jetzt war sie ziemlich verwirrt

„Ja, in anderthalb Stunden.“

Ihre Augen wurden ziemlich groß. Anscheinend sind ihr solche Chaoten noch nie über den Weg gelaufen.

Der Strauß war in 45 Minuten zum Abholen bereit. Und er war traumhaft schön!

Hochzeitsstrauss

Das war vor 17 Jahren…

Die meisten Paare schenken sich etwas zum Hochzeitstag. Oft schenkt nur der Mann seiner Frau etwas.

Was habe ICH dieses Jahr zu unserem Hochzeitstag geschenkt bekommen?

Ich verrate Euch:

Nur außergewöhnliche individuelle Geschenke, die speziell für mich angefertigt wurden: ganz viel Liebe, Zuneigung, Aufmerksamkeit, lange Gespräche, viel Lachen, unzählige Küsse und Zärtlichkeiten, Zeit zu zweit und einen ganzen Tag Entspannung neben meinem besten Freund und Ehemann!

Nein, ich habe keine Blumen bekommen. Auch kein Schmuck oder Einladung zum Abendessen. Ich habe auch nichts dergleichen verschenkt. WIR haben uns GEGENSEITIG gemeinsame Zeit geschenkt. Einen Wellnesstag zu Zweit. Mit warmen Wasser, Palmen, Sauna, chillen und gutem Essen. Das passt zusammen, denn Wellness ist Entspannung und Genuss. Genauso wie unser Leben zu zweit. Es gibt nichts Schöneres für mich als die Zeit zu zweit. Wenn das auch noch ein Urlaubstag ist, den wir beide dringend gebraucht haben, dann ist das ein I-Tüpfelchen. Ich brauche keine Rosen und andere Aufmerksamkeiten, wenn mein Mann mir ganz aufmerksam zuhört, tief in die Augen schaut und ich sehe Liebe in den seinen.

Die Liebe zu meinem Mann ist mein Hobby

Wir hatten ein bisschen Glück, dass wir uns gefunden haben. Ein bisschen, denn der Rest ist eine intensive Arbeit, die niemals enden wird. Ich sage bewusst „intensive“ anstatt „harte“. „Hart“ klingt so… hart. Und das ist es für mich nicht. Für mich ist diese Arbeit, wie wenn Du für Dein Leben gerne Snowboard fährst. Es gibt die geilen Momente, mit einem tollen Schnee und einem blauen Himmel, einer super Piste. Es gibt aber auch die, wo Du auf die Schnauze fliegst, Dir weh tust, merkst, dass Du an Deiner Technik noch etwas feilen musst. In jedem Hobby gibt es Teile, die nicht so leicht von der Hand gehen, die Arbeit erfordern. Meine Beziehung zu meinem Mann ist wie ein Hobby. Ich will es immer besser machen, ich will in unserem Glück immer besser werden, will, dass wir unsere Beziehung entwickeln und uns gegenseitig glücklich machen. Das wollen wir beide. Das ist nicht hart!

Hochzeitstag Bilder – Erinnerungen im Kopf

Ich bin so glücklich und stolz darauf, was wir bisher geschafft haben. Natürlich würde ich gerne an meinem Hochzeitstag in die Welt darüber schreien. Ich habe mich aber vorgestern dagegen entschieden. Denn nette Selfies zu machen, sich in die Szene zu setzten, nach schönen Motiven Ausschau halten, die man dann mit dem Text „Entspannung pur mit meinem lieben Mann“ oder so ähnlich postet, ist doch nicht wirklich entspannend. Ich relaxe dann nicht mehr, sondern fühle mich wie ein Jäger, der die ganze Zeit nach der Beute Ausschau hält: nach Dingen, die publikumstauglich sind. Ja, sicher sollen sie auch andere inspirieren und damit auch etwas Gutes sein und bewirken. Aber ein Schauspieler kann nicht GLEICHZEITIG ein Zuschauer sein. Und über das Erlebte zu erzählen, kann ich nur, wenn ich es wirklich erlebt hatte – jede Sekunde und mit meiner vollen Aufmerksamkeit. Deswegen gibt es vom Dienstag keine Hochzeitstag Bilder. Nur eins von vor 17 Jahren… Dafür gibt es wieder eine Menge Erinnerungsbilder im Kopf und Gefühle im Herzen. Es gibt einfach Tage, die ohne Fotos am schönsten sind.

Hochzeitstag_vor 17 Jahren

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.