Try Happiness!

Was hat ein Leuchtturm mit einem Fotografen gemeinsam und was Dir hilft, auf Dein Herz zu hören

Geschätzte Lesezeit: 9 Minuten, 0 Sekunden

traeume-verwirklichen-victoria-wache-fotografin

Copyright © www.konrad-photography.de

Wenn Du ein erfülltest Leben führen willst, muss Du auf Dein eigenes Herz hören. Das ist die Essenz. Aber manchmal fällt es uns schwer, dem Ruf des Herzens zu folgen – der BeRUFung.

Wir haben Angst davor. Das ist normal. Jede Veränderung bringt eine große Unbekannte mit sich. Unser Gehirn hat Angst vor unbekannten Dingen. Sie könnten eine Gefahr bedeuten. Deiner Berufung zu folgen wird Dich verändern. DU wirst viel verändern in deinem Umfeld.

Wie kannst Du mit dieser Angst umgehen?

Meine wirksamste Methode ist, sich mit Menschen zu umgeben, die dort sind, wo ich hin will. Bloggerin und Schriftstellerin Kea von Garnier beschreibt das so schön in ihrem Post über ihre Berufung:

„Umgib Dich mit inspirierenden Menschen! Wenn du dieser Stimme zuhören willst, suche Dir Leuchttürme, die Dir den Weg weisen. Die Welt ist voll von Zögerern. Von Sicherheitsfanatikern. Von angepasstem Geist. Deshalb ist es unheimlich hilfreich, Menschen zu erleben, die sich selbst erlauben, das zu sein, was Du selbst werden willst.“

Solche Personen sind ein Gegenargument für Deine Ängste: sie zeigen Dir – lebendig, echt, real – dass ES MÖGLICH IST! Sie zeigen Dir, dass Du keine Angst haben brauchst. Wenn andere das überlebt haben, dann wird Dir schon auch nichts passieren. Du kannst Dir erzählen lassen, wie das bei ihnen war, mit welchen Einwänden und Schwierigkeiten sie zu kämpfen hatten. Wie sie diese dann letztendlich gemeistert haben. Du erlebst aus erster Hand, wie das ist, wenn man seinem Herzenswunsch nachgeht. Wie fühlen sich diese Personen? Wie geht es ihnen, wie hat sich deren Leben verändert? Welche Wirkung haben sie auf ihr Umfeld? Du kannst Dich anstecken lassen, mit einer tiefen Sehnsucht, die letzendlich stärker wird als Deine Ängste. Die Ängste werden nie ganz verschwinden, aber sie verlieren ihre Macht.

Wo findest Du inspirierende Menschen?

Überall! Stelle Deinen inneren Kompass ein: meide Personen, die Dich entmutigen, meide Jammerer und Energievampire. Suche gezielt nach Leuten, die eine Inspiration für Dich sein können. Das Internet mit den vielen tollen Blogs, sozialen Netzwerken, Youtube etc. macht es uns heute so leicht! Und traue Dich, über Deine Wünsche und Träume zu erzählen! Nur so können die anderen erfahren, in welche Richtung Du gehen willst und sich Deiner Reise anschließen. Sei so ähnlich wie ein Anhalter am Straßenrand: stell Dich hin und streck die Hand mit dem Daumen nach oben aus, wenn Autos vorbei fahren. Irgendwann hält einer an, der in Deine Richtung fährt. Vielleicht nimmt er Dich mit. Aber zuerst muss Du Dich zeigen, anderen erzählen, wo Du hinwillst. Damit sie eine Chance haben, Dich zu sehen.

Wenn Du damit anfängst, wirst Du erleben, wie sich die Welt um Dich herum verändert. Du wirst auf eine unerklärliche Art und Weise Menschen anziehen, die zu Dir passen. Du wirst Leute kennenlernen, die Dich verstehen, Dich unterstützen, darin bestätigen, was Du bist und wie Du leben möchtest. Und Du wirst sie plötzlich überall kennen lernen. Beim Einkaufen. Während eines Abendessens mit Freunden. Beim Spazierengehen. Oder bei einem Fotoshooting für eine Webseite.

Fotoshooting für meine Träume

Ich treffe ständig solche „Leuchttürme“. Ihre Geschichten über ihre Traumerfüllungen zu hören ist unbezahlbar! Ich sammle sie regelrecht. Aber manche sind ganz besonders und diese muss ich dann weiter erzählen. Victoria Wache ist ein Mensch mit so einer Geschichte.

Ich brauchte neue Bilder für meine Webseite. Ich habe im Vorfeld mit meiner Imageberaterin alles ziemlich genau besprochen: wer bin ich vom Typ her, wie bin ich so, wer sind meine Kunden und wie die Fotos wirken sollten, damit die Kunden schnell erkennen, ob wir zusammenpassen oder nicht. Was will ich ausdrücken, was will ich vermitteln. Das Thema Fotoshooting hat mich schon etwas gestresst. Ich fühle mich vor der Kamera nicht unbedingt entspannt. Außerdem: wie finde ich einen Fotografen, der nicht nur technisch gut ist, sondern mich auch versteht? Kriege ich es hin, das zu vermitteln, was ich brauche, was ich erwarte? Schafft er/sie das, das Beste aus mir herauszuholen? Das, was vielleicht von der Kamera erstmal eingeschüchtert wird?

Die Richtige gefunden!

Dann bin ich auf Facebook auf Victoria gestoßen. Sie hat einen gemeinsamen Bekannten abgelichtet. Die Portraits von ihm haben mich beeindruckt. Ich habe ihre Fotos eine Zeitlang auf Facebook verfolgt. Umwerfende Bilder! Die Posen und Outfits der Modelle hatten ein große Bandbreite, von konventionell bis  ausgeflippt. Aber der Ausdruck war trotzdem immer mega natürlich. Bei keinem einzigen Foto hatte man den Eindruck, dass es gestellt ist. Auch wenn sie offensichtlich gestellt sein mussten! Ihre Arbeit und die Kommentare der User haben mich überzeugt.

Ich habe Vicky kontaktiert. Alles geklärt, den Termin ausgemacht.

Der große Fotoshooting-Tag

Als der Tag kam, war ich ziemlich nervös. Ich habe viel mehr Klamotten eingepackt, als es nötig gewesen wäre. Ich wollte auf der sicheren Seite sein: was, wenn meine Vorstellung von einem fototauglichen Outfit daneben ist? Vielleicht hat Vicky ein besseres Auge dafür. In meinem Kopf entstanden tausend Zweifel: was, wenn wir uns doch nicht verstehen? Was, wenn sie doch nicht so gut auf mich eingehen kann? Tausend Fragen, aber auch Tausend Hoffnungen.

Nach einer Stunde Fahrt stand ich mit meinem ganzen Gepäck vor Vickys Haus. Sie öffnete die Tür mit einem fröhlichen „Schön, dass Du da bist!“. In dem Moment war es für mich, als ob eine gute Freundin vor mir stehen würde. Nach den ersten zwei Sätzen, die wir getauscht haben, ist mein Herz 5 Kilo leichter geworden: sie schien total locker und sympathisch zu sein. Mit jedem weiteren Satz bin ich immer entspannter geworden.

Wir haben uns auf Anhieb verstanden

Ich habe ihr detailliert erklärt, was ich mache und was und in welcher Form ich brauche. Sie hat sehr aktiv zugehört. Hat so lange nachgehakt und meine Infos in eigenen Worten zusammengefasst, bis ich ihr bestätigt habe, dass es mir genau darum geht, was sie sagt. Innerhalb ein paar Minuten hat sie so ein Vertrauen bei mir aufgebaut, dass ich gleich total offen alle Bedenken, Ideen, Erfahrungen etc. mit ihr geteilt habe. Vicky ist eine exzellente Kommunikatorin. Feinfühlig beobachtend und ernsthaft daran interessiert, die Wünsche der Kunden zu erfüllen.

Sie hat mich geschminkt. Ohne, dass ich viel erklären musste, hat sie beim Make-Up genau den richtigen Ton, sprich Menge an Schminke, getroffen. Ich finde es erstaunlich, wie sie immer wußte, was ich mag. Als ob sie mich schon ewig kennen würde.

Die Fotos sind genial geworden! Vicky verstand, was ich mit den Fotos ausdrücken will und hat es geschafft, mich aus der Reserve zu locken, um genau das darzustellen. Ich gefalle mir auf den Bilder und ich denke, alle Frauen verstehen, was das bedeutet, wenn frau die eigenen Fotos schön findet :D

Aber…. und das ist das Genialste an der ganzen Geschichte: wir haben nicht nur Fotos gemacht. Wir haben uns viel unterhalten. Und Vicky hat mir ihre Geschichte erzählt, die ich Dir hier auch weitergeben möchte.

Vicky arbeitet als Fotografin seit… knapp einem Jahr! Ja, richtig gelesen! Seit gerade mal ungefähr 12 Monaten. Das fand ich unglaublich! Ich hab doch ihre Bilder gesehen! Sie sahen so aus, als ob sie mit der Kamera auf die Welt gekommen wäre. Ich sagte zu ihr, sie hätte doch bestimmt aber vorher privat viel fotografiert. „Nein!“ – meinte sie. Sie hätte davor nicht mal einen Fotoapparat gehabt. Ich war platt…

Vickys Erfolgsgeschichte 

Vicky studierte Kultur- und Medienpädagogik. Nebenbei verdiente sie ihr Geld als Model. Da stand sie ja oft vor der Kamera. In dieser Zeit wuchs ihre Faszination für den einzigartigen Blick des Fotografen, den Blick, der die Quelle für die tollen Momente ist. Sie erlebte es außerdem immer wieder selbst, welche Seiten ihrer selbst die immer wieder neuen Shootings in ihr zum Leben erweckten. Das fand sie beeindruckend. Und genau das Gleiche wollte sie andere Frauen erleben lassen. Eine Vision war geboren: Frauen schminken und fotografieren.

Doch lange blieb das eine Vision. Wie sie selbst sagte, sie hatte nur davon erzählt, dass sie das machen möchte. Getan hat sie jahrelang nichts. Bis eine gute Freundin ihr einen verbalen Arschtritt verpasste: „Vicky, Du bist privat ein ganz toller Mensch und ich hab Dich unheimlich lieb. Aber beruflich hast Du bisher nichts getan.“ Das saß. Es tat weh. Und war gleichzeitig ein heftiger Augenöffner.

Zum nächsten Geburtstag ließ sie sich ein professionelles Ringlicht schenken. Von ihrem damaligen Mitbewohner lieh sie sich eine Kamera aus. Ihr Freund räumte ihr seinen Fitnessraum im Haus frei, damit sie sich ein kleines Studio einrichten konnte. Zusätzlich hat er ihr einen Schminkttisch aus Europaletten gebaut! Eine Freundin stellte sich als erstes Model zur Verfügung. Mit null Startkapital aber einem Herz voller Träume, die darauf warteten, erfüllt zu werden, fing sie an, Frauen zu fotografieren. Sie wusste zuerst nicht mal, ob sie tatsächlich „diesen Blick“ dafür hat. Das erste Shooting brachte ihr Talent ans Licht. 120 Likes innerhalb kürzester Zeit! Da war es geklärt: sie kann es!

Das war im Januar 2016.

Und ja, sie liebt es! Sie macht es seitdem! Es erfüllt sie und das strahlt sie zu 1000% aus! Und lässt mit ihrer Arbeit die anderen erstrahlen!

Wenn sie das kann, kannst Du das auch!

Ich finde es so gigantisch und inspirierend! Mutmachend! Für alle, die sich nicht trauen. Die ihre Träume in dem tiefsten Kämmerlein ihres Herzens vergraben haben. Und anstatt ihrem Herzen zuzuhören, lassen sie sich durch ihre Ängste und falsche Wahrheiten leiten. Oft nennen sie ihre Träume abfällig „Träumereien“. Wenn sie sich mal trauen, über sie zu sprechen, dann fügen sie meistens ganz schnell hinzu: aber das ist Quatsch, ich bin nicht gut genug, ich habe keine Erfahrung, ich habe keine Chance, ich bin zu alt, ich habe nicht genug Geld, ich habe keine Zeit, ich habe Familie, ich habe einen Kredit, ich kann kein Englisch, ich habe kein Auto, ich kann dies und jenes nicht etc. pp.

Vicky hatte auch kein Geld. Sie hatte keine Kamera. Ganz bequem hätte sie damals sagen können, dass sie nicht mal fotografieren kann. Sie wusste nicht mal, ob sie ein Talent dazu hat. Eine Vision, ein tiefer Herzenswunsch: „Menschen durch ihre Fotografie glücklich machen“ – das war das einzige, was sie hatte. Sonst nichts. Und gerade das ist ihr größter Schatz gewesen. Ihre Antriebskraft. Ihr Wasser auf das Mühlenrad. Das Glücksrad.

Wenn Du Deinem Herzen folgst, beschenkst Du die ganze Welt

Seit sie diesem Rad erlaubt hat sich zu drehen und den Rad-Schaufeln, ihren Schatz weiter zu befördern, hat sich ihr Leben unglaublich verändert. Sie hat ihre Passion gefunden. Dadurch macht sie die Welt ein stückweit schöner, nicht nur für sich. Ihre Kunden spüren ihre Leidenschaft und Hingabe. Sie sagt: „Meine Intention ist es, die innere Schönheit eines Menschen sich in meinen Fotos widerspiegeln zu lassen. Ich möchte, dass Du bei unserem Shooting atemberaubende Fotos erhältst, welche Dir ein einzigartiges stärkendes Gefühl geben und Du Dich selbst in einem anderen Licht siehst.“ Das gelingt ihr zu 1000%

Nach unserem Treffen war ich geflasht: davon, wie viel Schönheit sie in den Aufnahmen von meinem eigenen Gesicht festhalten konnte, die ich bisher so nicht gesehen habe. Und von der Schönheit, die sie ausstrahlt: ja, sie ist eine schöne Frau, aber ihre Persönlichkeit ist noch bezaubernder. Unsere Unterhaltung und ihre Geschichte haben mich mit so einer Ladung positiver Energie erfüllt! Auf dem Rückweg vom Fotoshooting saß ich wie ein Grinse-Bär im Auto. Tausend Ideen für meine Arbeit schwirrten in meinem Kopf. Das Gefühl einer gewaltigen Freude und Kraft breitete sich in mir aus.

Trau Dich, Deine Träume zu erfüllen

Vicky hat mir erlaubt, über unser Treffen und ihre Geschichte zu berichten. Ich finde, solche Storys müssen in die Welt getragen werden. Um Menschen zu inspirieren, die sich vielleicht noch nicht trauen, ihren Herzenswünschen zu folgen. Ihnen Mut zu geben, ihnen zu zeigen, dass die anderen, die schon viel weiter sind, auch einmal an dem gleichen Punkt standen: mit ihrem Leben unzufrieden, voller Unsicherheiten und Zweifel.

Hast Du auch eine Idee tief in Deinem Herzen? Du nennst sie Träumerei, unrealistisch, zu verrückt? Aber sie lässt Dir keine Ruhe…

Solche Menschen wie Vicky zeigen, dass Träumereien zu richtig großen Dingen werden können, wenn man sie lässt. Sie selbst sagt ihren Fans:

„Traut euch!!! Glaubt an Euch. Habt ihr eine Idee? Setzt sie um und zögert nicht!!!“

Fehlt Dir der Mut? Die Willenskraft? Oder einfach ein sprichwörtlicher Tritt in den Hintern? Ich stehe Dir gerne zur Seite! Wie es Victorias Passion ist, die Menschen durch ihre Fotografie glücklich zu machen, ist es meine Passion, Dir zu helfen, Dein Traumleben zu entwerfen und umzusetzen. Ich schenke Dir eine halbe Stunde meiner Zeit. Reden wir darüber, was Dir im Weg zu einem erfüllten Leben steht. Schauen wir, was Du brauchst, um Dich jeden Morgen auf den neuen Tag zu freuen.

2 Kommentare

  1. Was für ein cooler Artikel. Der Titel hat mich halt durch das Wort „Fotografen“ direkt angesprochen :D Und was fühle ich mich ertappt… Es dürfte jetzt das dritte Jahr werden, zu dem ich irgendwann mal gesagt habe, dass ich mich da nebenberuflich selbstständig machen werde. Und wieder ist weit und breit nicht davon zu sehen… Nur, dass ich inzwischen einfach nicht mehr überzeugt davon bin, dass die Fotografie mein „Traum“ ist. Was nun? Keine Ahnung. Ich weiß es nicht, ich muss nach meinem Ausflug in die Welt der Hochzeiten, jetzt erst mal wieder zu mir und meiner (fotografischen) Arbeit zurück finden.
    LG und einen guten Rutsch ins neue Jahr
    Angela

    • Angela, wenn Du das nicht ausprobeierst, wirst Du nie wissen, ob es Dein Traum ist oder nicht. Oft sind das eigene Ängste, die einem solche Dinge zuflüstern. Eigene Träume zu erfüllen bedeutet, die eigene Komfortzone zu verlassen. Und das macht einem oft unbewusst Angst… Eigene Träume zu erfüllen erfordert oft auch Mut und ist kein Zuckerschlecken. Aber es lohnt sich! Außerdem, Träume verstecken sich gerne, wenn man sie ignoriert… Dann sind sie für immer verloren… Das wäre echt schade… Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass Du 2017 Deinen Weg mutig gehst, wohin auch immer er Dich führt!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.